Sie befinden sich hier: Startseite > Service > Zeitschrift „Forum Logopädie“ > Aktuelle Ausgabe 

Ausgabe 4/2018

Forum Logopädie 6/2018 (32. Jg.)

Mitglieder gelangen über den Punkt "Download" (linke Randspalte) oder durch einen Klick auf das Cover zur aktuellen Ausgabe als PDF-Datei.

THEORIE UND PRAXIS


Julia Lukaschyk
Prävention von Stimmstörungen bei Lehrkräften
Stimmseminare und Coaching - Erfahrungen und Empfehlungen (6-10)

Abstract lesen

In Bezug auf die Inzidenz einer Stimmstörung gehören Lehrer als Berufssprecher zu einer sehr vulnerablen Gruppe. Präventive Maßnahmen können daher Stimmseminare sein. In einer Querschnittsstudie wurden Daten zur Selbsteinschätzung, auditiv-perzeptive Daten sowie Ergebnisse aus einer Befragung zur Zufriedenheit mit Stimmseminaren bei Lehrenden erhoben. Die Ergebnisse der

Selbsteinschätzungsinstrumente zeigen bei 48 % der Teilnehmenden pathologische Scores. Durch die Ergebnisse zur Zufriedenheit konnten Ableitungen für die Konzeption zukünftiger Seminare vorgenommen werden. Diese werden beleuchtet und dargestellt.

 

Ulla Beushausen, Birte Meier
Methodik und Effektivität von Stimmseminaren für Lehrkräfte
Präventionsprojekt des niedersächsischen Kultusministeriums positiv evaluiert (12-16)

Abstract lesen

Ein sowohl verhaltens- als auch verhältnispräventives Konzept für Stimmseminare

zur Vorbeugung von Stimmstörungen bei Berufssprechern (Zielgruppe Lehrkräfte) wird vorgestellt. Die berufliche Teilhabe der Lehrenden steht dabei im Mittelpunkt. Die Evaluationsergebnisse von 27 Seminaren mit 286 Teilnehmern zeigen drei Monate nach dem Training höchst signifikante Verbesserungen in der Selbsteinschätzung der Belastbarkeit der Stimme (p = 0.001). Die Evaluation der Seminarstruktur erbrachte eine 91%ige Zufriedenheit mit den Inhalten sowie eine 89%ige Zufriedenheit mit der Struktur des Seminars und belegt einen hohen Praxisbezug für den Berufsalltag der Lehrkräfte.

 

Mathias Knuth
Was macht die Stimme laut und belastbar?
Ansätze zur Schulung der Sprechstimme und der Behandlung von funktionellen Dysphonien (18-22)

Abstract lesen

Typische Stimmpatienten in logopädischen Praxen wie z.B. Lehrerinnen und Lehrer suchen eine effektive Unterstützung, um sich mit weniger Aufwand und Ermüdungserscheinungen stimmlich durchzusetzen. Ausgehend von Überlegungen, welche physikalischen Phänomene eine Stimme laut bzw. tragfähig erscheinen lassen, werden zahlreiche therapeutische Ansätze zur Schulung der Sprechstimme und der Behandlung von funktionellen Dyspphonien vorgestellt. Texte und Übungsbeispiele sind Auszüge aus dem Trainer- und Übungsband des Autors: "Zirkeltraining für die Stimme - Funktionale Übungen für mehr Kraft und Belastbarkeit".

 

Britta Balandat
Stimmtherapie bei trans* Frauen mit SOVTE
Behandlung von Gender Dysphorie am Beispiel des Lip Trills (24-29)

Abstract lesen

Der Beitrag stellt einleitend die Besonderheiten der Gender Dysphorie und ihre Therapie sowie die besonderen Herausforderungen bei der Stimmbehandlung von trans* Frauen vor. Anschließend geht er näher auf SOVTE (Semi-Occluded Vocal Tract Exercises) ein und ordnet den Lip Trill als oszillierende Stimmübung mit zwei Vibrationsquellen in zwei übliche Übungsansätze ein. Der Lip Trill dient der Erweiterung des Stimmumfangs und der Dynamik sowie dem Abbau der Registerbrüche für mehr stimmliche Flexibilität in verschiedenen kommunikativen Situationen. Abschließend wird das Vorgehen bei der Behandlung ausgeführt und durch ein konkretes Fallbeispiel aus der Praxis illustriert.

 

Julia Petzer, Jürgen Steiner
Gesprächscoaching COPA bei Aphasie
Impulse zum Vorgehen am prototypischen Fall (30-35)

Gespräche zu führen ist eine grundlegende Form unserer menschlichen Kooperation. Im Falle einer Aphasie ist diese wichtige Teilhabe am gesellschaftlichen Leben eingeschränkt. Diese Teilhabe erfolgt vor allem mit den Angehörigen in alltäglicher Kommunikation. Eine partizipatorische Ausrichtung der Logopädie impliziert die Arbeit auf der Gesprächsebene gemeinsam mit den direkten Angehörigen. Anhand eines prototypischen Fallbeispiels skizziert der Artikel das therapeutische Vorgehen im Coaching der Partner in Aphasiegesprächen (COPA) und fokussiert auf die Kommunikationsexpertise der Logopädie. Das Ergebnis ist ein Leitfaden für die Erkennung und Erprobung individueller Gesprächsstrategien anhand der Ressourcen der Betroffenen sowie der Transfer in die Praxis.

BERUF UND VERBAND

  • Jährliche Fortbildungsgutscheine im Wert von 100 Euro!
  • Neue Seite: "Logopädie hilft! Wer hilft der Logopädie?"
  • Neue Mitgliedsbeiträge
  • Ruth Nobis-Bosch verabschiedet
  • dbl-Kongress 17.-18. Mai 2019 in Bielefeld
  • dbl-Publikationen für Ihre Öffentlichkeitsarbeit
  • Ende November geht‘s los mit dem neuen Mitgliederportal
  • Filmtipp: "Der Klang der Stimme"
  • EU-Tag der Logopädie 6. März 2019: Leben mit Autismus
  • dbl/dbs-Forschungssymposium in Gera
  • Eckpunktepapier von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn: Durchbruch in eine bessere Zukunft der Heilmittelberufe?
  • Interview mit Frau Kern
  • Der dbl mischt sich ein: Aktuelle berufspolitische Aktivitäten
  • Entgeltfreie Ausbildung - Freude und Vorsicht

 

 

BILDUNG UND FORSCHUNG

  • HS Bremen: neue Wege in der Lehre mit Logopädie Journal Club
  • Verabschiedung an der HS Fresenius
  • DELPHIN-Stottertherapie: Studie veröffentlicht
  • Nachruf auf Prof. Helge Johannsen

MEDIEN UND MATERIALIEN

  • Rezensionen
  • Rezensionsangebote
  • Zeitschriftenlese

RUBRIKEN

  • Neues auf der dbl-Website
  • dbl-Adressen/Beratungszeiten
  • dbl-Informationsmaterial
  • dbl-Änderungsmitteilung / Antrag auf Mitgliedschaft
  • Termine
  • LeserForum
  • Verschiedenes / Stellenangebote