Sie befinden sich hier: Startseite > Service > Meldungen > Einzelansicht 

Meldungen

Meldungen 08.01.2019 09:57 Alter: 8 Tage

Geplante Schulgeldfreiheit in Hamburg

SPD und Grüne setzen sich für die baldige Schulgeldfreiheit in Hamburg ein. (Foto: ©Ioana Davies (Drutu) - Fotolia.com)

Mit einem Antrag vom 2. Januar 2019 an die Bürgerschaft und den Senat setzen sich SPD und Grüne für die baldige Schulgeldfreiheit in Hamburg ein. Sollten bis zum 31. Mai 2019 die Finanzierung durch Krankenkassen, Ausbildungs- und Krankenhausträger nicht übernommen werden und die im Koalitionsvertrag von März 2018 vereinbarte Schulgeldfreiheit auf Bundesebene nicht umgesetzt sein, sollen laut Antrag die Ausbildungskosten für die Ergotherapie, die Logopädie und die Physiotherapie übernommen werden. Die Finanzierung würde mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 aus Landesmitteln übernommen werden und für zwei Jahre befristet sein.

Für den 10. Januar ist in Hamburg eine Kundgebung der Aktionsgruppe „Therapeuten am Limit“ zur Forderung nach Schulgeldfreiheit geplant. Die Kundgebung findet um 15:30 Uhr vor dem Hamburger Rathaus statt.

Um 17:00 Uhr findet im Kaisersaal des Rathauses die öffentliche Sitzung des Gesundheitsausschusses statt, in der die Gesundheitssenatorin Cornelia Prüfer-Storcks zu Beginn der Sitzung zum Thema Schulgeldfreiheit sprechen wird.

Der o. g. Antrag der SPD Bürgerschaftsfraktion Hamburg ist nachzulesen unter diesem Link.

A. Pula-Keuneke, Referat Bildung

Von: GS/kabe

Downloads/Links