Sie befinden sich hier: Startseite > Service > Meldungen > Einzelansicht 

Meldungen

Meldungen 14.12.2017 10:44 Alter: 1 Jahr(e)

NEU! dbl-Flyer "Wie spricht mein Kind?" nun auch auf Persisch (Farsi)

Die persische Version des Flyers ortientiert sich am dbl-Ratgeber "Wie spricht mein Kind?"

In einer Gemeinschaftsproduktion der Stiftung Haus der Kleinen Forscher (HdkF) und des Deutschen Bundesverbandes für Logopädie e.V. (dbl) ist eine persische Version des Eltern-Informations-Flyers "Wie spricht mein Kind?" entstanden. Genau wie in der deutschen Version werden in diesem Flyer Informationen für Eltern zum Thema Sprachentwicklung angeboten sowie Hinweise gegeben, wie Eltern die Sprachentwicklung fördern können und in welchen Fällen sie sich beraten lassen sollten.

Mithilfe der fachlichen sowie sprachlichen Expertise eines Diplom-Lehr- und Forschungs-Logopäden, der zugleich Persisch-Muttersprachler ist, konnten die sprachspezifischen Daten zum Spracherwerb im Persischen zusammengetragen und der Flyer-Text in Farsi verfasst werden.

Persisch (Farsi) ist Amtssprache im Iran, Afghanistan (dort als Dari bezeichnet) sowie in einigen Ländern Zentralasiens (v. a. Tadschikistan und Usbekistan) und wird dort von 60 bis 70 Millionen Menschen als Muttersprache gesprochen. Weitere ca. 50 Millionen Menschen sprechen Persisch als Zweitsprache.

Der dbl und das Haus der Kleinen Forscher bieten die persische Version des Flyers auf ihren Internetseiten zum kostenlosen Download an.

Sie finden den Flyer

Fruchtbare Kooperation zwischen Stiftung Haus der kleinen Forscher und dem Deutschen Bundesverband für Logopädie (dbl)
Der neue Flyer ist das jüngste Ergebnis der Anfang 2010 an den Start gegangenen Kooperation zwischen dbl und der Stiftung Haus der kleinen Forscher. Aus früheren Kooperationsprojekten gingen eine Experimentierbox samt Begleitheft zu sprachförderlichen Verhaltensweisen beim Experimentieren, der Flyer "Wer forscht, der fragt. Wer fragt, der forscht!" und die Konzeption eines Sprachfördermoduls zum Einsatz alltagsintegrierter Sprachförderprinzipien beim naturwissenschaftlichen Forschen hervor, das Eingang in die Wirkungsstudie "Easi-Science-L (Early Steps Into Science and Literacy)" hielt.

Dank der finanziellen Unterstützung durch die Stiftung Haus der kleinen Forscher wurde die Realisierung des aktuellen Projektes möglich.
„Gerne stellen wir unser logopädisches Knowhow bei allen Fragen rund um den Spracherwerb zur Verfügung. Das Angebot, den dbl-Flyer "Wie spricht mein Kind?" ins Persische zu übertragen, war eine hervorragende Gelegenheit, ein Informationsmaterial zu schaffen, das Fakten zum normalen Spracherwerb im Persischen auch über Sprachbarrieren hinweg transportieren kann. Wir freuen uns sehr, dass das Produkt über das Service-Portal Integration der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ nun der breiten Zielgruppe von Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen geflüchteter Kinder zugänglich wird!“, so Sonja Utikal, dbl-Mitarbeiterin im Referat Logopädie.

Wer kein Persisch versteht, sich aber einen Eindruck vom Inhalt des Flyers im Deutschen, Türkischen oder Russischen machen möchte, findet ihn hier im dbl-Shop.


Information zum Service-Portal Integration der Stiftung Haus der Kleinen Forscher
Mit praxisnahen Angeboten unterstützt die Stiftung auf einem Online-Portal pädagogische Fach- und Lehrkräfte bei Fragen rund um das Thema Integration geflüchteter Kinder in Kita, Hort und Grundschule.
Die Website ist eine Anlaufstelle mit alltagspraktischen und niederschwelligen Angeboten bei Fragen zu Themen wie: "Wie gehe ich mit traumatischen Fluchterfahrungen um? Wie mit Trauer und Furcht? Was trägt dazu bei, dass vor dem Hintergrund kultureller und sprachlicher Unterschiede die Integration in die Gruppe gelingt? Was ist bei der Elternarbeit zu beachten?". Zusätzlich bietet die Stiftung mit der moderierten Facebook-Gruppe "Integration@Haus der kleinen Forscher"  einen geschlossenen Raum, in dem sich pädagogische Fach- und Lehrkräfte mit Kolleginnen und Kollegen sowie Expertinnen und Experten zum Thema Integration geflüchteter Kinder austauschen können. Gefördert wird das Portal vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Von: GS/nide