Sie befinden sich hier: Startseite > Service > Meldungen > Einzelansicht 

Meldungen

Meldungen 15.05.2018 09:08 Alter: 159 Tage

Protestaktionen von Therapeutinnen und Therapeuten

Mit dem Fahrrad aus Protest nach Berlin und Demo in Köln

Die Tour von Heiko Schneider (©Heiko Schneider)

und der Roncalliplatz (© Cologne Cathedral Dome von dronepicr nach CC BY 2.0)

Für viele Therapeutinnen und Therapeuten in Deutschland ist ihre berufliche Situation erdrückend: Ein unzureichendes Einkommen, Bürokratiestress, Abrechnungsschwierigkeiten mit den Krankenkassen und kostenpflichtige Ausbildungen sind nur einige Schlagworte, die die aktuellen Rahmenbedingungen widerspiegeln. Der Unmut über diese Situation äußert sich vielerorts in Aktionen und Demos.

Aus Protest mit dem Fahrrad nach Berlin

Der Physiotherapeut Heiko Schneider startet am 28. Mai 2018 Mai mit seinem Fahrrad von Frankfurt am Main nach Berlin, um eine Woche später Politikern des Bundestages und Entscheidungsträgern des Gesundheitsministeriums einen Brief zu überreichen. Mit seiner Aktion demonstriere er gegen die zum Teil verheerenden Bedingungen der Heilmittelerbringer, erklärt Schneider. Er wird von Kolleginnen und Kollegen etappenweise begleitet – darunter auch Mitglieder und Funktionäre des dbl.

Die Etappen:
28.05. Etappe 1 Frankfurt nach Gemünden Felda
29.05. Etappe 2 Gemünden nach Hessisch Lichtenau
30.05. Etappe 3 Hessisch Lichtenau nach Northeim
01.06. Etappe 4 Northeim nach Elbingerode
02.06. Etappe 5 Elbingerode nach Magdeburg
03.06. Etappe 6 Magdeburg nach Brandenburg an der Havel
04.06. Etappe 7 Brandenburg an der Havel nach Potsdam
05.06 Etappe 8 Potsdam nach Berlin BMG

Weitere Infos zur Protestfahrt von Heiko Schneider unter den nachfolgenden Links.

Therapeuten demonstrieren am 26. Mai in Köln

Mit dem Wunsch nach einer sicheren Zukunft für Heilmittelerbringer und Patienten ruft der Bund vereinter Therapeuten für Samstag, 26. Mai, zu einer Demonstration in Köln auf. Der Demonstrationszug startet um 14 Uhr am Deutzer Bahnhof (Ottoplatz) und führt zum Kölner Dom (Roncalliplatz). Ergo- und Physiotherapeuten, Logopäden, Masseure, Podologen wollen u.a. auf ihre wirtschaftliche Situation, Ausbildungsbedingungen und die umfangreiche Bürokratie aufmerksam machen. Trillerpfeifen, Rasseln, selbst gestaltete Plakate und Banner sind erwünscht.

Weitere Infos finden Sie unter den nachfolgenden Links.

Von: GS/mage