Sie befinden sich hier: Startseite > Service > Meldungen > Einzelansicht 

Meldungen

Meldungen 08.08.2018 13:28 Alter: 126 Tage

Niedersachsen sucht Fachkräfte für Sprachförderung – dbl empfiehlt: jetzt bewerben!

Niedersachsens Kindertagesstätten suchen Fachkräfte für Sprachförderung, die ihr Know how an die Erzieher/innen weitergeben können. Hier sollten sich Logopädinnen und Logopädinnen einbringen! Foto: (c) dbl/Jan Tepass

Mit der Novellierung des Kindertagesstätten-Gesetzes (KitaG) stellt das Land Niedersachsen jährlich 32,5 Millionen Euro zur Verfügung, die Kita-Träger ab dem 1. August 2018 abrufen können, um zusätzliches pädagogisches Fachpersonal unbefristet einzustellen und Stellen vorhandener Sprachförderfachkräfte aufstocken. Verbunden ist dies mit einer inhaltlichen Neuausrichtung auf die alltagsintegrierte Sprachförderung.

Die Berichterstattung über Probleme von Kitaleitungen, in der Kürze der Zeit ausreichend Fachkräfte für die Erfüllung dieser Aufgabe zu finden, nahm der dbl zum Anlass, den Kultusminister von Niedersachsen, Grant Hendrik Tonne, auf die Ressource der Logopädie hinsichtlich der alltagsintegrierten Sprachförderung aufmerksam zu machen:

In einer E-Mail haben wir den Kultusminister sowohl auf das Konzept und die bisherigen nationalen wie internationalen Erfolge von Sprachreich© als auch auf die Expertise von Logopädinnen und Logopäden bezüglich des ungestörten und lediglich förderbedürftigen Spracherwerbs hingewiesen. Darüber hinaus haben wir ihn darüber informiert, dass ca. 150 Logopädinnen und Logopäden mit dem Zertifikat "Sprachreich©-Trainer/in" in Niedersachsen potenziell zur Verfügung stehen, um die Aufgabe zu übernehmen, die pädagogischen Fachkräfte in den Einrichtungen langfristig hinsichtlich der alltagsintegrierten Sprachförderung weiterzubilden.

Machen Sie mit! Bringen Sie sich und Ihre Expertise ein!

„Die derzeitige Situation bietet eine Chance, die logopädische Expertise bezüglich des ungestörten und lediglich förderbedürftigen Spracherwerbs etwa von Sprachreich©-Trainern und Trainerinnen als Ressource für das Bildungswesen sichtbar zu machen. Nutzen Sie diese und bewerben Sie sich bei Kitaträgern und Kitaleitungen – denn Personalentscheidungen werden letztlich vor Ort gefällt“, rät dbl-Präsidentin Dagmar Karrasch den interessierten Kolleginnen und Kollegen.

Sonja Utikal (dbl-Referat Logopädie)


Zum Weiterlesen bitte im Mitgliederbereich einloggen


Downloads/Links