Sie befinden sich hier: Startseite > Service > Meldungen > Einzelansicht 

Meldungen

Meldungen 14.03.2019 10:02 Alter: 4 Tage

Großes Verbändetreffen der Therapeuten in Berlin

15 maßgebliche Verbände der Heilmittelbranche haben sich in Berlin getroffen (Foto: SHV)

Am 12. März 2019 haben sich die 15 maßgeblichen Verbände der Heilmittelbranche in Berlin getroffen, um sich gemeinsam auf die Änderungen, die mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) absehbar sind, vorzubereiten. Für den dbl waren Dagmar Karrasch (Präsidentin) und Frauke Kern (Interessenvertretung Freiberufler) in Berlin.

Da alle diese Verbände bereits mit dem GKV-Spitzenverband Rahmenempfehlungen für ihren jeweiligen Heilmittelbereich verhandelt haben, werden Sie nach aktueller Regelung des TSVG auch für die Zukunft Vertragspartner in allen anstehenden Vereinbarungen sein.

Am 13. März2019 hat der Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages die Beratungen zum TSVG abgeschlossen. Beschlossen wurde es am 14. März 2019 im Deutschen Bundestag. Zwar wird es wohl in der 16. KW noch im Bundesrat beraten – da es nicht zustimmungspflichtig ist, wird es jedoch sehr wahrscheinlich wie beschlossen zum 1. Mai 2019 in Kraft treten. 

Die Vertreter trafen sich noch vor Beschluss des Gesetzes, da bereits jetzt viele Handlungen vorbereitet werden können und sollten: Der Umgang mit bundesweiten Kassenverhandlungen, die Einrichtung von Schiedsstellen, die neue Regelungen zur Zulassung und den Zulassungsempfehlungen – hier wollen wir natürlich bestmöglich mitgestalten!

Deshalb haben die anwesenden Verbände einstimmig beschlossen, fünf Arbeitsgruppen einzurichten und sich sehr kurzfristig in den nächsten Wochen z. B. zu den Themenbereichen Vergütung, Blankoverordnung, Zulassung und Schiedsstelle auszutauschen und gemeinsam vorzubereiten.
Denn bei vielen Unterschieden gibt es doch vor allem auch sehr viele Schnittmengen. Und sicher ist:  Je einheitlicher wir Gesundheitsfachberufe auftreten und je besser wir uns untereinander abstimmen, desto durchsetzungsfähiger werden wir in den Verhandlungen sein.

Verbände nehmen die Verantwortung für die Branche sehr ernst
Insgesamt haben 28 Vertreter aus den Bereichen Logopädie, Ergotherapie, Physiotherapie, Podologie und Ernährungsberatung vertreten von DBA, DBS, DBL, DVE, IFK, SHV, QUETHEB, VDB, VDD, VDOE, VDP, VFED, VPT, ZFD und ZVK sich getroffen und über die nächsten Schritte nach Inkrafttreten des TSVG beraten. In diesen Berufsverbänden sind mit mehr als 110.000 Therapeutinnen und Therapeuten mehr als 95 % aller organisierten Heilmittelerbringer organisiert.
Wir freuen uns, dass alle beteiligten Verbände an diesem Treffen teilgenommen haben und stehen nicht nur in den Startlöchern, die Chancen, die das TSVG bringen wird, zu nutzen, sondern haben längst damit begonnen, uns darauf vorzubereiten.

Von: GS/nide

Downloads/Links