Sie befinden sich hier: Startseite > Service > EU Tag der Logopädie > 2019 > Tipps für die Kommunikation 

Tipps für die Kommunikation

Menschen mit ASS erkennen Regeln der Interaktion und Kommunikation oft nicht intuitiv. Darum ist es wichtig, kommunikative Regeln und Abläufe deutlich erkennbar zu machen. Das gilt sowohl für Kleinkinder, die aufgrund der ASS noch nicht ins Sprechen kommen, als auch für den 15-jährigen Gymnasiasten mit Asperger-Autismus, der Schwierigkeiten im Kontakt mit Gleichaltrigen hat. Menschen mit ASS profitieren davon, dass Kommunikation visualisiert wird (Visual Learning nach TEACCH) und dass sie den eigenen Vorteil des kommunikativen Lernens erkennen.

  • Kommunizieren Sie immer sehr klar – das heißt, vermeiden Sie rhetorische Fragen, Ironie, Redewendungen und eine bildhafte Sprache wie z.B. „Er kann ihm nicht das Wasser reichen“, denn viele Menschen mit ASS verstehen Sprache ausschließlich im wörtlichen Sinn).
  • Nutzen Sie im Alltag unterstützende Bilder (z.B. Bild eines Stopp-Schildes bei Verboten).
  • Erklären Sie kommunikative Regeln nicht mit dem Argument „Das macht man so“, sondern über den Vorteil, der sich daraus ergibt (z.B. bei Höflichkeitsregeln: „Du hast dann mehr Freunde“).
  • Lassen Sie wenig sprechende Menschen mit ASS erleben, dass sie durch verbale Kommunikation Dinge bekommen oder gewünschte Handlungen in Gang setzen können, dass Kommunikation ihnen also etwas bringt (verhaltenstherapeutischer Ansatz).