Sie befinden sich hier: Startseite > Service > EU Tag der Logopädie > 2019 > Besonderheiten der Sprache 

Besonderheiten der Sprache

Sofern sprachliche Auffälligkeiten bei Menschen mit Autismus vorliegen, können einzelne oder auch Kombinationen der folgenden Phänomene auftreten:

  • Ausbleiben der verbalen Sprachproduktion, bis hin zum Ausbleiben nonverbaler Kommunikation (Blickkontakt, Zuwendung, Kommunikation durch Gesten)
  • Ausbleiben der Grammatikentwicklung (Verbleiben auf Ein-Wort-Ebene oder wenigen auswendig gelernten Satzäußerungen)
  • Schwierigkeiten im Wahrnehmen und Verbalisieren eigener Gefühle (sowie der Anderer)
  • Schwierigkeiten im Sprachverstehen
  • Wörtliches Verstehen von Ironie, Redewendungen und bildlicher Sprache (z.B. „Das ist ja wohl nicht das Gelbe vom Ei“, „Den Nagel auf den Kopf treffen“ …)
  • Echolalien, d. h. unmittelbare wortwörtliche Wiederholung von Fragen oder Äußerungen (von Gesprächspartnern, aus Werbespots, Radiosendungen etc.)
  • Stereotype Wiederholungen (Sprache zur eigenen Stimulation)
  • Schwierigkeiten, Sprache passend zum Kontext oder zum Gesprächspartner anzuwenden
  • Schwierigkeiten im Wahrnehmen und Beachten kommunikativer Regeln
  • Besonderheiten der Themenwahl und der Art des Sprechens (z. B. „unverblümtes“ Sprechen, wenig modulierte Stimmführung)