Sie befinden sich hier: Startseite > Service > EU Tag der Logopädie > 2018 

6. März 2018: Europäischer Tag der Logopädie

Das Plakat zum Tag der Logopädie können Sie mit einem Klick auf das Bild auch downloaden.

"Auch wer nicht sprechen kann, hat viel zu sagen!"
Selbstbestimmt leben mit Unterstützter Kommunikation


Seit 2004 informierten Logopädinnen und Logopäden in vielen europäischen Ländern jedes Jahr am 6. März über ein wichtiges logopädisches Thema. Dieser Aktionstag, der "Europäische Tag der Logopädie", ist seit vielen Jahren in Deutschland im Jahresplaner Gesundheitstage 2017 der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gelistet. Ins Leben gerufen hat ihn der Europäische Dachverband der Nationalen Logopädenverbände, das Comité Permanent de Liaison des Orthophonistes-Logopèdes de l'Union Européenne (CPLOL).

In diesem Jahr steht der Europäische Tag der Logopädie unter dem Motto "Auch wer nicht sprechen kann, hat viel zu sagen!" und damit ganz im Zeichen des Themas Unterstützte Kommunikation. Denn jeder Mensch hat das Bedürfnis, sich mitzuteilen. Seine Gedanken und Wünsche deutlich zu machen. Kommunikation, Kontakt und Austausch sind zudem wichtige Grundlagen für ein selbstbestimmtes Leben in der Gemeinschaft. Grundlage hierfür ist für die meisten Menschen die gesprochene Sprache. Steht diese aufgrund von angeborenen oder erworbenen Einschränkungen nicht oder nicht in vollem Umfang zur Verfügung, brauchen die betroffenen Menschen geeignete Alternativen. Diese finden sie in den vielfältigen Möglichkeiten der Unterstützten Kommunikation.

Warum ist Unterstützte Kommunikation so wichtig? Welche Formen der Unterstützten Kommunikation gibt es? Wie finde ich für mich oder für betroffene Angehörige die passenden Maßnahmen zur Unterstützten Kommunikation? Welches sind die Voraussetzungen für eine funktionierende Unterstützte Kommunikation? Was leisten Logopädinnen und Logopäden in diesem Zusammenhang? Wer bietet Unterstützung, Vernetzung und Kontakte zu anderen Betroffenen? Über diese und weitere Fragen wollen Logopädinnen und Logopäden informieren und aufklären.

Expertenhotline
So stehen ausgewiesene Fachleute vom Deutschen Bundesverband für Logopädie e.V. und der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation anlässlich des Europäischen Tages der Logopädie 2018 in einer
Experten-Hotline am 6. März 2018 von 17:00 Uhr bis 20:00 Uhr
unter der Telefonnummer 01805 – 35 35 32
Betroffenen, Angehörigen und anderen Interessierten für Fragen zur Verfügung.
(14 Cent/Minute aus dem Festnetz, max. 42 Cent/Minute aus den Mobilfunknetzen)

Faltblatt
Darüber hinaus hat der dbl ein aktuelles Faltblatt mit grundlegenden Informationen zur Unterstützten Kommunikation herausgegeben. Jedes dbl-Mitglied kann im Vorfeld des Europäischen Tages der Logopädie bis zu 20 Stück des Faltblatts kostenlos bestellen (nur Porto wird berechnet - nur so lange der Vorrat reicht. Bei größerem Bedarf wird um telefonische Absprache gebeten).

Broschüren der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation
Beim diesjährigen Europäischen Tag der Logopädie arbeitet der dbl eng mit der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation zusammen. dbl-Mitglieder, die eine Aktion planen, können bis zum 6. März auch deren Broschüren bis zu einer Stückzahl von 20 kostenlos bestellen.
Bestellseite der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation: www.gesellschaft-uk.de
Bei größerem Bedarf wird um telefonische Absprache gebeten.

Plakate und Postkarten
dbl-Mitglieder können formlos kostenlose Plakate und Postkarten bestellen (nur Porto wird berechnet).

Presseinformationen
Sie können die Pressetexte des dbl zum Thema Unterstützte Kommunikation gerne für ihre regionale und örtliche Pressearbeit nutzen.