Sie befinden sich hier: Startseite > Service > dbl-Kongress > 2018 Bielefeld > Presse > Einzelansicht 
Meldungen, Kongress 2018 20.12.2017 14:58 Alter: 67 Tage

47. dbl-Kongress vom 15. – 16. Juni 2018 in Bielefeld

Information, Diskussion, Austausch

Kongress kompakt


In diesem Jahr können Sie sich an zwei Tagen kompakt über Aktuelles aus der Logopädie informieren. Auf Wunsch vieler Kolleginnen und Kollegen findet unser Jahreskongress diesmal an einem Wochenende ohne Feiertag statt.

Symposien
Zu zwei wichtigen Themen für Ihre therapeutische Arbeit haben wir spannende Vortragsreihen zusammengestellt.

Neue Impulse in der Kindersprache
Hier wird im Eingangsvortrag von Prof. Annette Fox-Boyer (EUFH Rostock) auf seltene Formen der Aussprachestörungen eingegangen und insbesondere auf inkonsequente Phonologische Störungen in Abgrenzung zur verbalen Entwicklungsdyspraxie. Dr. Anne Schulte-Mäter vom kbo-Kinderzentrum München wird daran anschliessen und die Differentialdiagnose bei unklaren Aussprachestörungen vorstellen. Weitergehend wird Frau Schulte-Mäter auch einen Überblick über therapeutische Ansätze unter Berücksichtigung der Differentialdiagnostik geben. Wir freuen uns, zum Thema Mehrsprachigkeit Prof. Rosemarie Tracy (Universität Mannhein) gewonnen zu haben. Sie wird über die  Auswirkungen von Mehrsprachigkeit auf die Diagnostik und Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen berichten. Last but not least trägt Dr. Katharina Albrecht (Universität Köln) zu  Aussprachestörungen bei mehrsprachigen Kindern vor, wobei die Differentialdiagnose und  therapeutische Ansätze im Mittelpunkt stehen werden.

Grenzfragen der Dysphagietherapie
Auch hier haben wir zwei Aspekte der Versorgung ausgesucht, die dringende Fragen aus der Praxis aufgreifen. Zum Einen die Frage, was die verschiedenen Nahrungskonsistenzen flüssig, viskös, breiig, fest  genau meinen und wie sie zu definieren sind. Hierauf wird Sönke Stanschuss in seinem Vortrag zur Dysphagiebehandlung eingehen, in dem er auch die Pilotstudie zur International Dysphagia Diet Standardisation Initiative (IDDSI) vorstellt, die in Kempen im Hospital zum Heiligen Geist durchgeführt wurde. Wer sich vorab einen Eindruck von der internationalen Initiative machen möchte, kann sich auf der Webseite der Arbeitsgruppe informieren.

Menschen, die sich aufgrund einer Dysphagie nicht mehr ausreichend oder ausreichend sicher oral ernähren können, sind nicht selten auf künstliche Ernährung angewiesen. Zu den rechtlichen und ethischen Aspekten der künstlichen Ernährung wird Dr. Christoph Kley (Chefarzt am St. Johannes Krankenhaus Troisdorf) berichten. Daran anschließend stellt Dr. Heike Penner (Agaplesion Bethanien Krankenhaus Heidelberg) aus logopädischer Sicht die Grundzügen der palliativen Behandlung vor. Die Rolle der Logopädie in der palliativen Begleitung wird hier an eindrücklichen Fallbeispielen aufgezeigt.

Workshops
Inzwischen ist es schon zur Tradition geworden, dass unser Kongress bereits vor der offiziellen Eröffnung mit Workshops beginnt. Weil dieses Format großen Anklang gefunden hat, haben wir es in diesem Jahr erweitert, so dass Sie auch am Samstag weitere Workshops besuchen können. Die Themen decken viele logopädische Behandlungsbereiche ab. Ankündigen können wir schon folgende Workshops:

  • Ältere Menschen in der logopädischen Behandlung (Saskia Sickert)
  • Aktuelle Entwicklungen beim Einsatz von sEMG Biofeedback in der Behandlung von >Schluckstörungen (Dr.Stefanie Duchac)
  • Kindliche Dysphagie - Diagnostik und Therapie von Schluck- und Fütterstörungen bei Säuglingen und Kleinkindern (Silke Winkler und Dr. Chetana Aswathanarayan)
  • Upgrade Stimmtherapie (Prof. Ulla Beushausen)
  • Autismus (Dr. Daphne Hartzheimer)
  • Kindliche Dysarthrie (Dr. Theresa Schölderle und Elisabet Haas)
  • Taping in der Logopädie (Anne Tenhagen)
  • Unterstützte Kommunikation (Sabrina Beer)

Dieses Angebot wird noch erweitert. Wir halten Sie auf dem Laufenden!


Poster
Für die Posterpräsentation bieten wir ein neues Format an, das Ihnen einen guten Überblick und eine gezieltere Diskussion mit den ReferentInnen ermöglicht. Geplant ist eine digitale Präsentation, in der die ReferentInnen Ihre Themen und Projekte kurz vorstellen, um dann anschließend zum Gespräch in der Posterausstellung einzuladen. Die Moderation übernimmt – sehr zu unserer Freude - auch in diesem Jahr wieder Prof. Walter Huber! Die Auswahl aus den zahlreichen Beiträgen ist noch nicht abgeschlossen, auf jeden Fall aber werden viele fachliche Themen wie Kommunikation, Sprache, Sprechen, Stimme, Schlucken bei Kindern und Erwachsenen angesprochen, verschiedene Behandlungmethoden (u.a. Taping)  ebenso wie berufspolitische Aspekte unserer Arbeit. Und selbstverständlich wird das beste Poster wieder mit dem dbl-Posterpreis 2018 prämiert!

Weitere Themen
Für die unterschiedlichen beruflichen Belange unserer Mitglieder organisieren in bewährter Weise die Vorstandsmitglieder mit Unterstützung weiterer Kolleginnen verschiedene Angebote. So bereitet Frauke Kern (Interessensvertretung Freiberufler) ein berufspolitisches Thema vor. Antje Krüger  (Interessensvertretung Bildung) wird gemeinsam mit Prof. Dr. Monika Rausch und Jonas Laux (Bundesstudierendenvertretung) die Weiterentwicklung der Logopädie beleuchten. Und: „Alles was Recht ist - Argumentationsgrundlagen für den beruflichen Alltag“ lautet das Motto einer Veranstaltung, die sich an angestellte dbl-Mitglieder richtet.

Das kompetente Duo Marlene Scheid und Veronika Meiwald wird wieder ein Thema zur Praxisführung in den Kongress einbringen. Der bisherige Arbeitstitel lautet: Leiten macht einsam! Zum Spagat zwischen der Rolle als Teammitglied und als Chefin.

Die Studierendenvertretung bereitet eine Veranstaltung zur Interdisziplinarität vor und diskutiert Klischees und Realität in der interdisziplinären Zusammenarbeit. Sie dürfen sehr gespannt sein auf das innovative Format dieser „Session“, denn hier wird auch Improvisationstheater eingebunden sein.

Dies ist nur ein Auszug aus unserem umfangreichen Programm, das Sie demnächst auf der dbl-Website finden werden.

Beiträge unserer Kooperationspartner
Auch die Kooperationspartner unseres Verbandes sind wieder im Kongressprogramm mit eigenen Themen vertreten. So wird unter anderem das Abrechnungszentrum azh neue Aspekte im Bereich eHealth und Digitalisierung vorstellen. Detaillierte Informationen hierzu sowie zu Angeboten weiterer Partner folgen.

Freuen Sie sich auf ein aktuelles, spannendes und breit gefächtertes Kongressprogramm mit vielen bekannten ReferentInnen und neuen hochkarätigen KollegInnen und seien Sie dabei, wenn wir uns am 15. Und 16. Juni 2018 in Bielefeld fortbilden!

Wir freuen uns auf Sie!


Ihre
Dr. Ruth Nobis-Bosch (dbl-Geschäftsstelle) mit Denise Gajda, Dr. Nicole Hübl, Angela Marchewka, Dr. Elisabeth Meffert, Vera Wanetschka (dbl-Kongress-AG)



Terminhinweis für dbl-Mitglieder:
Die dbl-Mitgliederversammlung findet am Freitag, 15.06.2018, von 17.00 – 19.30 Uhr im kleinen Saal der Stadthalle Bielefeld statt.

Von: (GS/Feit)

Downloads/Links