Sie befinden sich hier: Startseite > der dbl > Wahl-Spezial 2017 > Das Gespräch mit Politikern 

Wege zu einem Gespräch mit Politikern in Ihrem Wahlkreis

©Deutscher Bundestag ⁄ Marc-Steffen Unger
Es gibt 299 Wahlkreise.

Wer kandidiert? Tipps zur Suche

Das Bundesgebiet ist derzeit in 299 Wahlkreise eingeteilt (Download der Übersichtskarte). In jedem Wahlkreis treten Direktkandidatinnen und -kandidaten an.

Wer den bzw. die Bundestagsabgeordneten für seinen jeweiligen Wahlkreis suchen und Kontakt aufnehmen möchte, findet ihn bzw. sie am einfachsten über die Website des Deutschen Bundestages. Hier können Sie nach Name (A-Z), Fraktion, Bundesland, Wahlkreis, Postleitzahl und Ort suchen. Gegenwärtig finden sich hier die Abgeordneten der aktuellen 18. Legislaturperiode. Viele der aktuellen Kandidaten werden auch wieder für den 19. Bundestag kandidieren. Ob das im Einzelfall zutrifft, verrät in der Regel ein Blick auf die Website des Abgeordneten, die meistens auf www.bundestag.de verlinkt ist.

Über weitere Kandidatinnen und Kandidaten auf den Landeslisten werden die Parteien sowie der Bundeswahlleiter voraussichtlich wenige Wochen vor der Bundestagswahl über ihre Websites informieren.

Einige zentrale Akteure der Gesundheitspolitik haben ihre erneute Kandidatur für den Bundestag bekannt gegeben: zum Beispiel Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU, Wahlkreis Neuss I), seine parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz (CDU, Wahlkreis Tübingen), die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, Hilde Mattheis (Wahlkreis Ulm), sowie Dr. Roy Kühne (CDU, Wahlreis Goslar-Northeim-Osterode).

Gespräch vor Ort

Auf den Websites der Abgeordneten, die vielfach unterschiedlich gestaltet sind, findet sich meistens unter dem Punkt "Kontakt" oder "Büro" die Anschrift und Telefonnummer des Wahlkreisbüros vor Ort. An dieses können Sie sich wenden, wenn Sie einen persönlichen Termin mit dem Abgeordneten anstreben.

Viele Abgeordnete bieten auch sogenannte Bürgersprechstunden an. Diese bieten ebenfalls eine gute Gelgenheit, ins Gespräch zu kommen. Es empfiehlt sich, bereits bei der Terminabsprache den Inhalt des Gesprächs anzusprechen, um dem Gegenüber die Möglichkeit zu geben, sich darauf vorzubereiten.

Zu beachten ist, dass es während der Sitzungswochen des Bundestages nicht möglich ist, Termine im Wahlkreis wahrzunehmen. Die Mitglieder des Bundestags kommen noch bis einschließlich Juni zusammen, so dass in dieser Zeit sitzungsfreie Wochen anvisiert werden sollten.

Wenn Sie einen Termin vereinbart haben, sollten Sie sich inhaltich vorbereiten. Passende Materialien finden Sie in der linken Randspalte (Wahlprüfsteine, Grafiken, Broschüre). Die Unterlagen können Sie beim Gespräch persönlich übergeben. Reduzieren Sie sich im Gespräch auf das Wesentliche. Sprechen Sie nicht über all Ihre Wünsche und Sorgen im Allgemeinen, sondern konzentrieren sich auf wenige Punkte im Detail, die einen Bezug zu Ihrem Wahlkreis haben und Ihnen wirklich am Herzen liegen.

Nachbereitung

Die Politikerin oder der Politiker benötigt etwas Zeit, sich in das Thema einzuarbeiten und sich dann eventuell für die Logopädie einzusetzen – insbesondere in Zeiten des Wahlkampfs. Es lohnt sich in jedem Fall, nach einer gewissen Zeit noch einmal den Kontakt aufzunehmen und danach zu fragen, was aus Ihrem Anliegen geworden ist. Zum Beispiel einige Wochen nach dem Einzug des Kandidaten bzw. der Kandidatin in den nächsten Deutschen Bundestag.

Wir würden uns freuen, wenn Sie die dbl-Geschäftsstelle kurz darüber informieren, dass Sie mit einem Kandidaten oder einer Kandidatin ein ausführliches Gespräch geführt haben. Eine E-Mail mit Name, Datum, Thema und gegebenenfalls Anmerkungen an presse @ dbl-ev.de reicht aus.