Sie befinden sich hier: Startseite > der dbl > Qualitätsmanagement > Qualitätssicherung in Diagnostik und Therapie > Leitlinien medizinischer Fachgesellschaften 

Leitlinien medizinischer Fachgesellschaften

Evaluation medizinischer Leitlinien

Die Bedeutung der Orientierung der logopädischen Therapie an Leitlinien medizinischer Fachgesellschaften wird in Zukunft immer mehr zunehmen. In der Logopädie können solche Behandlungsleitlinien eine Orientierungshilfe für die Therapieplanung und -evaluation sein. Durch die Orientierung an Leitlinien (LL) können Logopäden die Transparenz ihres logopädischen Handelns gegenüber Kostenträgern und Ärzten verbessern.

Der dbl hat im Jahr 2006/2007 das Projekt "Erstellung einer Synopse bereits veröffentlichter Behandlungsleitlinien" gestartet. Neben den konkreten Ergebnissen der insgesamt 23 Evaluationen können Mitglieder auch die Kriterien einsehen, die die Bundeskommission für Qualitätsmanagement des dbl (BKQM) ihrer Arbeit zugrunde gelegt hat.

Eingeloggte Mitglieder können über das Menü im linken Rand die Ergebnisse der Evaluationen zu den verschiedenen Leitlinien aufrufen.

Bisher wurden folgende Leitlinien evaluiert:

  • Aphasie (DGN)
  • Aphasie, Dysarthrie (GAB und DGNKN)
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (DGPP)
  • Dysarthrie (DGN)
  • Neurogene Dysphagien (DGN)
  • Dysphagie (DGNKN)
  • Hilfsmittel und Pflegehilfsmittel (DGN)
  • Multiprofessionelle Rehabilitation (DGN)
  • Näseln (DGPP)
  • Periphere Hörstörungen, Kurzfassung (DGPP)
  • Periphere Hörstörungen, Langfassung (DGPP)
  • Poltern (DGKJP)
  • Poltern (DGPP)
  • Stimmstörung (DGPP)
  • Stottern (DGKJP)
  • Stottern (DGPP)
  • Umschriebene Artikulationsstörungen (DGKJP)
  • SES/USES