Sie befinden sich hier: Startseite > Bildung und Wissenschaftsförderung > Ausbildung und Studium > 7. Forschungssymposium des dbl & dbs am 17.03.2018 in Bremen 

7. Forschungssymposium des dbl & dbs am 17.03.2018 in Bremen

 

"Transfer und Innovation in Logopädie/Sprachtherapie"

Termin: 17.03.2018

Tagungsort:
Hochschule Bremen
Campus Neustadtswall
AB Gebäude, Staffelgeschoss
Neustadtswall 30
28199 Bremen


Veranstalter: dbl & dbs
Ansprechpartnerinnen: Azzisa Pula-Keuneke (dbl), Prof. Dr. Michael Wahl (dbs), Anna Hüffer (Hochschule Bremen)
Kontakt: forschungssymposium @ dbl-ev.de

Organisatorische Leitung:
Prof. Dr. Michael Wahl, Bundesvorsitzender des dbs
Azzisa Pula-Keuneke, Referat Bildung des dbl
Anna Hüffer, Hochschule Bremen

Teilnahmegebühr inkl. Verpflegung:
reguläre Gebühr 25 €
ermäßigte Gebühr 15 € für Studierende (bitte Immatrikulationsnachweis vorlegen)

Die Teilnahmebescheinigung wird Ihnen auf dem Forschungssymposium überreicht.


Die Anmeldung ist online bis 08.03.2018 möglich.


Programm

Zeit Programm  
9.00 Öffnung des Tagungsbüros  
10.00 Eröffnung und Grußworte  
10.15 Keynotevortrag
Regionale Analyse der Versorgungssituation einer ambulanten Inanspruchnahmepopulation: Mehrsprachige Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen in Bremen
Prof. Dr. Wiebke Scharff Rethfeldt
Hochschule Bremen
11.15 Hat eine systematische autobiographische Erinnerung als ergänzende Therapie Einfluss auf die Lebensqualität und den Schweregrad zentraler Fazialisparesen? - Eine Pilotstudie Anna-Maria Kuttenreich, B.Sc. Hochschule Bremen
12.00 Mittagspause  
  Block 1  
13.00 Pilotstudie zur Erfassung der Atem-Schluck-Koordination bei Säuglingen Christina Wolff, M.Sc.
SPZ Düsseldorf
13.30 Einzelfallstudie: Eine phonetische, phonologische und silbenstrukturelleAnalyse bei einem Kind mit Cochlea-Implantat Berit Sander
Universität zu Köln
14.00 Kaffeepause  
  Block 2  
14.30 Phonologisch oder phonetisch? Diagnostik erworbener Lautbildungsstörungen bei Aphasie anhand der Spontansprache Katharina Lehner, M.A.
Ludwig-Maximilians-Universität München
15.00 Stimulierte Kommunikation? Effekte der nicht invasiven Hirnstimulation auf die Aphasietherapie Dr. Ilona Rubi-Fessen
Universität zu Köln
15.30 Resümee und Ausklang  

Das Programm können Sie >hier< als PDF herunterladen.