Sie befinden sich hier: Startseite > der dbl > Qualitätsmanagement > Qualitätssicherung in der Ausbildung > LehrlogopädIn (dbl)/ Lehrende (dbl) 

LehrlogopädIn (dbl)/Lehrende (dbl)

Für Lehrende an Berufsfachschulen für Logopädie gibt es keine bundeseinheitlichen gesetzlichen Rahmenbedingungen. Um die Qualität der Logopädieausbildung zu sichern, hat die "Fachtagung der Lehrenden" bereits 1995 "Mindestanforderungen an Lehrlogopädinnen" entwickelt. Diese wurden von der Bundeskommission für Qualitätsmanagement (BKQM) in Kooperation mit der Bundesbildungskommission (BBK) des dbl im Sommer 2008 aktualisiert. Im Januar 2015 wurde den unterschiedlichen Studiengangsgestaltungen Rechnung getragen und das Zertifikat hinsichtlich der geforderten pädagogischen Qualifikationen aktualisiert. Des Weiteren können sich nun auch Lehrende, die entsprechend § 124 SGB V über eine Voll- oder Teilzulassung für den Bereich der Sprach-, Sprech-, Stimm-, Hör- und Schlucktherapie verfügen, anhand des Anforderungsprofils zertifizieren lassen.

Wer das Anforderungsprofil erfüllt und dies gegenüber dem dbl nachweisen kann, erhält auf Antrag das Zertifikat "Lehrlogopäde/Lehrlogopädin dbl" oder "Lehrende/r für Logopädie nach den Richtlinien des dbl".

Verfahren

Mitglieder, die das Zertifikat "Lehrlogopädin dbl" oder das Zertifikat "Lehrende/r für Logopädie nach den Richtlinien des dbl" beantragen wollen, senden ihren Antrag und die notwendigen Unterlagen an die Geschäftsstelle (GS) des dbl/Referat Bildung. Nach erfolgreicher Prüfung wird das Zertifikat "Lehrlogopädin/Lehrlogopäde dbl" bzw. "Lehrende/r für Logopädie nach den Richtlinien des dbl" ausgestellt und der Antragsstellerin/dem Antragsteller übersandt. Die erfolgten Anträge werden mit den Ergebnissen der jeweiligen Prüfung archiviert und für 10 Jahre in der dbl-GS gelagert. 

Nicht-Mitglieder haben zwei Möglichkeiten, das Zertifikat zu beantragen:

1. Beantragung der Mitgliedschaft; dies eröffnet auch die Möglichkeit, alle anderen Serviceleistungen für Mitglieder in Anspruch nehmen zu können.

2. Beantragung des Zertifikats mit Zahlung einer Bearbeitungsgebühr von 350 Euro (incl. MwSt). Die Kontonummer ist auf Seite 1 des Antrags aufgeführt (bitte das Datum der Überweisung und Namen im Antrag angeben). Sobald der Betrag überwiesen worden ist, kann der Antrag auf Erteilung des Zertifikats an die dbl-Geschäftsstelle gestellt werden. Das weitere Verfahren entspricht dem bereits geschilderten Prozess.

Auswahl Studiengänge Pädagogik für Lehrende