Sie befinden sich hier: Startseite > Bildung und Wissenschaftsförderung > Ausbildung und Studium > Förderung Ausbildung und Studium 

Förderung Ausbildung und Studium

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zur Förderung von Ausbildung und Studium:

Das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Förderung im schulischen Kontext

Das BAföG ist einer der bekanntesten staatlichen Fördermittel, Schulausbildungen und Studium zu unterstützen.
Das BAföG hat zum Ziel, unabhängig von der sozialen und wirtschaftlichen Situation jungen Menschen die Möglichkeit für eine Ausbildung zu geben. Für Schüler/Schülerinnen wird BAföG als Vollzuschuss gezahlt, eine Rückzahlung entfällt somit. Die Altersbegrenzung sieht vor, dass die Ausbildung vor Vollendung des 30. Lebensjahres begonnen wird. Informationen siehe unter LINK.

Förderung: Studium

Im Oktober 2010 wurden durch eine Gesetzesänderung einige Bereiche der Förderung nach BAföG verändert: So beträgt der Höchstsatz derzeit € 670; die Altersbegrenzung für den Beginn eines Masterstudiums und die Möglichkeit der Förderung wurde auf  „vor Vollendung des 35 Lebensjahres“ hochgesetzt. Damit soll Bachelorabsolventen die Möglichkeit erhalten bleiben, nach dem ersten Studienabschluss berufliche Erfahrungen zu sammeln und dennoch eine Förderung für ein später sich anschließendes Masterstudium zu erhalten.
Wichtig: Stipendien, die begabungs- oder leistungsabhängig gezahlt werden, werden bis zu einem Betrag von 300,- Euro nicht auf das BAföG angerechnet.

Ausnahmeregelungen

Ausnahmeregeln gelten für den zweiten Bildungsweg und für Auszubildende mit Kindern unter 10 Jahren.
Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich elternunabhängiges BAföG zu erhalten. Ausführliche Informationen sind unter  den Links zu bekommen; Informationsbroschüren können dort (Leiste rechte Seite) kostenlos heruntergeladen werden.

Externe Links:

Stiftung Begabtenförderung (SBB)

Eine Stipendienform, die für Berufstätige von Interesse ist, bietet die Stiftung Begabtenförderung (SBB), ein Förderprogramm des BMBF. Dieses Stipendium gibt es in zwei Formen: als Weiterbildungsstipendium und als Aufstiegsstipendium.

Das Weiterbildungsstipendium unterstützt die weitere berufliche Qualifizierung. Für die bundesgesetzlich geregelten Gesundheitsberufe (der Beruf der LogopädIn gehört dazu) ist die SBB selbst zuständig; Anträge müssen dort direkt eingereicht werden.

Das Aufstiegsstipendium „Studieren mit Berufserfahrung“.richtet sich an Berufserfahrene und unterstützt diese bei ihrem ersten Hochschulstudium
Es werden Förderungen in unterschiedlicher Höhe gezahlt. Bei einem Vollzeitstudium werden einkommensunabhängig  670 Euro plus monatliches Büchergeld gezahlt sowie Unterstützung für Kinder. - Bei einem berufsbegleitenden Studiengang umfasst die jährliche Förderungssumme € 2.000.

Das Deutschlandstipendium

2011 wurde mit dem Deutschlandstudium ein Fördermittel geschaffen, dass die Unterstützung des Bildungsaufstieges begabter und leistungsstarker Studierenden zum Ziel hat. Das Stipendium wird mit € 300 vergeben und zur Hälfte von der Hochschule und zur Hälfte von privaten Förderern getragen. Mittlerweile haben sich viele Hochschulen dieser Stipendienform angeschlossen; das Stipendium selbst wird entsprechend von den Hochschulen vergeben.
Besonderheit der Förderung: Das Deutschlandstipendium wird nicht auf die Förderung durch das Bundesausbildungsförderungsgestz (BAföG) angerechnet.
Informationen und eine Übersicht über die beteiligten Hochschulen sind bei dem BMBF zu finden. Dort steht auch eine kostenlose Informationsbroschüre zum downloaden bereit.

Externe Links:

Internationales Hospitationsprogramm Pflege und Gesundheit: befristet bis Juni 2014

Die Robert-Bosch-Stiftung (RBS) bietet mit der Zielsetzung, Fachkräfte im Pflege- und Gesundheitssektor zu stärken und zu unterstützen, um berufliche Erfahrungen und Kompetenzen im Ausland zu sammeln, ein internationales Hospitationsprogramm an.
Die Förderung beinhaltet Zuschüsse zu den Reise- und Aufenthaltskosten und umfasst des Weiteren Beratungsangebote sowie Unterstützung bei der inhaltlichen und organisatorischen Gestaltung der Hospitationen durch Seminare zur Vor- und Nachbereitung des Aufenthaltes.
Gefördert werden projektbezogene, individuelle und selbst organisierte Einzel- und Teamhospitationen an Einrichtungen des Gesundheitswesens im Ausland. Die Hospitationszeit kann dabei von zwei Wochen bis hin zu drei Monaten andauern.  Fachliche Fragestellung aus dem eigenen Tätigkeitsbereich müssen im Zentrum der Hospitation stehen, sodass neue Impulse aus dem Ausland notwendig und erwünscht sind. Die Erfahrungen und Ergebnisse der Hospitation sollen Anstoß für konstruktive Veränderungen im eigenen beruflichen Umfeld sein.

Externe Links:

ERASMUS

Bereits seit 25 Jahren gibt es ERASMUS als Förderprogramm der EU. Es handelt sich um ein Hochschulprogramm, dass u. a. als Schwerpunkt Auslandsaufenthalte von Studierenden und Dozenten fördert. Ziel ist es durch Auslandsstudien und -aufenthalte soziale und kulturelle Kompetenzen zu stärken und damit die berufliche Tätigkeit zu erweitern und zu verbessern. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (daad) steht dem ERASMUS-Programm seit 1987 als nationale Agentur vor.

Erasmus für alle ab 2014

Ab 2014 wird das ERASMUS-Programm verändert bzw. erweitert. In der Zeit von 2014 – 2020 wird das neue EU-Programm Stipendien auch für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport beinhalten. Ermöglicht werden soll damit, dass auch in diesen Bereichen weiterhin  Bildungswege im Ausland gefördert werden. „ERASMUS für alle“ ersetzt damit alle anderen Teilförderungen, die bis 2013 noch bestehen  (z. B. für Schulen, allgemeine Erwachsenenbildung) ab.

Externe Links:



Promotionsstipendien

Hier einige Hinweise zur Promotionsförderung durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). Bei der DFG handelt es sich um die Selbstverwaltungsorganisation der Wissenschaft in Deutschland.

Externe Links:

Stipendium Plus

Bei diesem Stipendium handelt es sich um eine Begabtenförderung für den Hochschulbereich. Das Bundesministerium unterstützt die 12 verschiedenen Werke, die sich für diese Stipdendienform zusammengeschlossen haben. Die Förderung wird an herausragenden Studierende und Promovierende vergeben

Externe Links:

Stipendiensuche: Stipendienlotse

Bei dem Stipendienlotsen des BMBF handelt es sich um eine Stipendien-Datenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Über die Suchmaske lassen sich verschiedene Suchkriterien eintragen. Neben dem Bildungsabschluss, Fächerwahl, Wahl des Studienlandes werden familiäre und gesundheitliche Aspekte berücksichtigt bzw. können aufgerufen werden. Mit Hilfe der Datenbank findet sich somit eine recht umfangreiche Möglichkeit nach Stipendien zu suchen.

Weitere Auskünfte und Informationen zu Stipendien und Fördermöglichkeiten finden sich unter: